Schüler bauen Nisthilfen und setzen sich für die Umwelt ein

Nachdem sich die AG "Naturwissenschaften" mit dem Insektensterben und den Ursachen beschäftigt hatte, war schnell klar: "Wir müssen etwas tun!"

Immerhin wurde ein Rückgang von ca. 75% an Insekten verzeichnet. Mit viel Begeisterung wurde gesägt, gefeilt, geschnitten und gehämmert, um Insekten bessere Möglichkeiten für die Vermehrung zu geben. Kreativität kam dabei auch nicht zu kurz. Mit etwas Glück werden bald Wildbienen in die luxuriösen Suiten der selbst gezimmerten Insektenhotels einziehen! 

Die bunt gemischte Schülergruppe, deren Mitglieder aus den Klassen 5 bis 8 kamen, sammelte im Zuge der AG Naturwissenschaften zudem Eindrücke aus ganz unterschiedlichen Bereichen. Einblicke in Biologie, Chemie und Physik wurden gewährt. So konnten einfache chemische Experimente durchgeführt, Kristalle gezüchtet und der sichere Umgang mit Chemikalien gezeigt werden. Ein anderes Mal wurden Futterstationen mit fettreicher Nahrung für Wintervögel gebastelt. Auch die Suche nach kleinen Tieren im Waldboden und das Mikroskopieren freute die "kleinen Forscher". (KK)